"Challenge the wall - Fun-Wettkampf am 18.03.2011

Das Video von Challenge the Wall 2011 (by Dominic Siegesmund)

Spektakuläre Klettershow beim Fun-Wettkampf am 18.03.2011

Challenge the Wall Vol.3 gastierte in Stuttgart erneut vor ausverkauftem Haus. Das Grundkonzept war wie in den vergangenen Jahren: Je ein Kletterprofi startet im Team zusammen mit einem lokalen Starter.
Bislang gab es jedes Jahr einen anderen Austragungsmodus. Diesmal war das Ziel, die Spannung des Boulderns mit den Herausforderungen des Vorstiegskletterns zu verbinden. Es gab Routen mit je vier knackigen Boulderstellen. Alle Starter konnten entscheiden, ob Sie die Boulder klettern oder mit Zusatzgriffen umgehen wollten. Verwendete man diese Zusatzgriffe nicht, gab es pro geklettertem Boulder 10 Extrapunkte. Die Summe der erzielten Ergebnisse entschied über die Platzierung. Was sich kompliziert anhörte, war dann aber beim Klettern einfach nachzuvollziehen. Reini Fichtinger assistiert von Christoph Knoche hatten die Routen optimal vorbereitet. Die Starter nutzten unterschiedliche Taktiken um eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen.

Welches Potential dieser Modus hat, zeigte gleich der erste Start - Max Porscha. Weil eine Gesamtkletterzeit von sechs Minuten zur Verfügung stand, ging er gleich aufs Ganze. 3 x scheiterte er an Boulder 1, einem spektakulären Sprung an die Dachkante. Aber er gab nicht auf, weil es im Training gut geklappt hatte. Unter dem frenetischen Applaus des Publikums gelang es ihm dann im 4. Versuch und er erreichte trotz knapper Zeit noch 2/3 Wandhöhe.

Für Max kein optimaler Start - für die Veranstaltung ein Glücksfall. Gleich der erste Starter brachte die Halle zum Toben und gerade die lokalen Starter konnten die einmalige Stuttgarter Atmosphäre erleben und spüren, wie der Puls steigt wenn 850 Augenpaare auf einen gerichtet sind. Kilian Fischhuber - ganz Profi ließ nichts anbrennen und toppte die erste Route mit der Maximalpunktzahl, da er auch noch alle vier Boulder lösen konnte. Bei den Damen war es Lina Himpel aus dem Jugendkader die die höchste Punktzahl aller! Starterinnen einfahren konnte. Sie toppte die Route souverän und konnte auch noch 2 der Boulder lösen. Vielleicht wird sich der ein oder andere an Ihre Vorstellung erinnern, wenn er oder sie mit der Körperlänge hadern weil der nächste Griff nicht erreicht werden kann. Anja Schreiber war ebenfalls hochkonzentriert und schaffte es nur einen einzigen Punkt hinter der mehrfachen Weltmeisterin Angela Eiter zu bleiben - Platz 3!

Das Finale: Wer wagt, gewinnt!

In der 2. Runde wurde umgekehrt der Platzierung von Runde 1 geklettert. Da aber noch alle Teams eng beieinander lagen, war noch alles möglich. Lucas Günther stieg als erster ein und er brachte gleich eine sensationelle Leistung. Er knackte den ersten Boulder und schraubte sich dann bis zu Griff Nummer 32 nach oben, wo er knapp scheiterte. Da er aber noch gut 3 Minuten Restzeit hatte entschied er sich nochmals einzusteigen. Er konnte den ersten Boulder erneut klettern und tatsächlich noch drei Züge weiter als im ersten Versuch klettern - und das in einer Route im 10. Schwierigkeitsgrad.

Philipp Hans schob dann den höchsten erreichten Punkt noch ein wenig weiter. Die Nervosität aus der ersten Route hatte er weitgehend abgelegt, riskierte nicht zu viel um bis in die oberen Regionen vorzudringen.

Max Porscha musste leider seiner Erkältung und dem damit verbundenen Substanzverlust Tribut zollen. Aber gerade nach seiner sensationellen Show in Runde 1 stellte er fest: "Mann, ist das geil hier!".

Die letzten beiden Teams sollten dann den Sieg unter sich ausmachen. Anja Schreiber wuchs erneut über sich hinaus und erreichte in der Damenroute die zweitgrößte Höhe. Zusätzlich konnte Sie noch einen Boulder lösen. Unter dem tosenden Applaus des Publikums toppte Kilian Fischhuber seine zweite Route ebenfalls - eine ganz harte Nuß für das letzte Team.

Lina Himpel, die das Stuttgarter Kletterteam unterstütze, um möglichst gleich starke Teams zusammenstellen zu können, erreichte nicht ganz die Höhe von Anja, konnte dafür aber einen Boulder mehr lösen. Jetzt lag es an David Lama - und der Tiroler Kletterprofi ging volles Risiko. Er wusste, dass er nur gewinnen konnte, wenn er als einziger alle 4 Boulder knacken würde. Als ihm dann der spektakuläre Sprung an das Top von Boulder 4 gelang, war die Stimmung endgültig auf dem Siedepunkt - das Top der Route musste er dann nicht mehr ganz erreichen. Sieg für Lina Himpel und David Lama!

Fotos: Thomas Klemm

Dank an alle Organisatoren und Helfer

Vielen Dank an die Kletterprofis, das Team um die Organisatoren Peter Reinthaler und Roman Polak, sowie die Sponsoren Kollektiv-Sports, Mammut, Red Bull, Vaude/Edelrid und die Westtiroler Tourismusregionen Imst/Gurgltal und Ötztal - und die vielen Helfer, sowie das Videoteam um Dominikk Siegesmund ohne die so eine Großveranstaltung natürlich niemals möglich wäre.

Ein ganz besonderer Dank gilt den Sektionen Schwaben und Stuttgart des DAV, die diese Veranstaltung ermöglicht haben.
Die Veranstaltung wurde von einem Team des SWR-Fernsehens begleitet. Der Bericht wird am Montag, den 21.03.2011 im Rahmen der Landesschau ausgestrahlt. >>Bericht Challenge the Wall in der Landesschau

Georg Hoffmann, Rocca GmbH, Betriebsführer DAV-Kletterzentrum Stuttgart

Ergebnisse

Hier die Ergebnisse zum Download:

Sponsoren

Ganz herzlichen Dank den Sponsoren ohne deren Engagement diese Veranstaltung nicht möglich wäre.
Die Sponsoren von "Challenge the wall":

 
DAV LogoImst Kollektiv Mammut Oetztal Vaude