Großes Wettkampfwochenende am 5./6. Juli 2008

Samstag, 5. Juli 2008: BW-Meisterschaft und KOLLEKTIV-Party

Mit einem erneuten Teilnehmerrekord endete das Wettkampfwochende in Stuttgart. Knapp 180 (!) Starter gab es in den verschiedenen Wettbewerben.
Den Anfang machten am Samstag die Erwachsenen im Kampf um insgesamt 1.200 Euro Preisgeld. Acht Damen und 24 Herren sowie erfreuliche 9 Starter in den Altersklassen Ü40 zeigten, wie hoch das Niveau im Wettkampfklettern zurzeit ist. Drei Damen konnten die Qualifikationsrouten in den Graden 8/8+ und 8+/9- bis zum Umlenker klettern und auch in der Finalroute im Grad 9-/9 kamen sie fast bis zum Ausstieg. Katrin Lehmann aus Schorndorf kam dabei am weitesten und sicherte sich so den Sieg vor Isabell Haag und Ines Holtzmaier die für die beiden Ausrichtersektionen Schwaben und Stuttgart ins Rennen gingen.

Interessant war der Vergleich der Altersklasse Ü40 die in den gleichen Routen geklettert sind. Unter dem tobenden Applaus des Publikums gelang Georg Kiefer von den Bergfreunden Saar ein Traumergebnis. Er konnte alle Wettkampfrouten toppen und war so der strahlende Sieger. Die anderen Plätze auf dem Podium gingen an Andreas Schall und Jochen Riegg. Für viele in der "Altersklasse" war es der erste Kletterwettkampf - und sie ernteten dafür höchsten Respekt vor allem von den Jugendlichen, die die Leistungen "cool" fanden. Besonders Jana Thiel, die sich als einzige Frau an die Wand traute, wurde immer wieder genannt.
Bei den Herren waren gleich mehrere Starter, die auch national und international zu Spitze zählen, am Start. So konnten sieben Starter die beiden Qualifikationsrouten "top" klettern,obwohl diese im 9ten bzw. oberen 9ten Grad geschraubt waren. Die zehn Finalisten hatten es dann mit einem "Brett" von Timo Preussler im Finale zu tun. Timo ist der einzige Kletterer aus BW, der schon einen Weltcup gewinnen konnte und entsprechend schwer war auch seine Finaltour. Nach den in der Vorrunde gezeigten Leistungen sollte es keinesfalls zu leicht sein. Leider ist der Grad beim Klettern zwischen zu leicht und zu schwer sehr schmal und so kam diesmal in der spektakulären Route niemand über 2/3 Wandhöhe hinaus. Jan Ruh aus Konstanz kam an der Schüsselstelle einen Hauch weiter als die Lokalmatadoren Thomas "Shorty" Tauporn und Alexander Hille.

Der Wettkampf klang dann bei Traumwetter in der Außenanlage aus. "Chillen und Grillen" mit den Jungs vom Kollektiv-Sports-Team. Bei Wulle-Freibier, Feuer und Gartenbeleuchtung legte der DJ die Platten und das Kollektivteam die Würstchen auf. Erst nach Mitternacht verließen die letzten Besucher die Anlage.

Samstag, 5. Juli 2008: Kidscup und Jugendcup Speed

Gleich um 8 Uhr ging es dann am Sonntag los. Der BW-Jugendcup im Speed und ein Kidscup, der aus den Disziplinen Bouldern, Klettern und Speed bestand wurden zeitgleich ausgetragen. Ziel des Kidscups ist es, Kinder spielerisch einen Einblick in das Wettkampfklettern zu ermöglichen. Wie beim ersten Kids-Cup in Stuttgart wurden die Kinder dabei vor überraschende Aufgaben gestellt.

Der spektakulärste Boulder war sicher der, wo man bis zu einem großen Griff klettern musste, dort ein Twix aus einem Beutel holen durfte und dieses dann in Basketballer-Manier in einen Riesengriff warf. Nur wer getroffen hatte, bekam die volle Punktzahl. Da dies sehr diffizil war, brauchten die Teilnehmer hier relativ viele Versuche, was zu Engpässen an dieser Station führte. Trotzdem behielten die Organisatoren um Frank Boettiger alles im Griff und trotz über 30 Nachmeldungen verschob sich das Ende des Kletterns nur geringfügig.

Das Speedklettern der Jugendlichen verlief parallel zum Kidscup. In drei Altersklassen bei den "Jungs" und mangels ausreichender Anzahl an Teilnehmerinnen in nur einer weiblichen Altersklasse. Daniel Hummel war für die Organisation und den Routenbau verantwortlich und beides lief perfekt. Die Routen waren flüssig zu klettern und die besten konnten das Ende in 10 Meter Höhe in rund 8 Sekunden erreichen! Zuerst hieß es für alle Teilnehmer eine möglichst gute Zeit vorzulegen. Diese Qualifikationszeit war dann entscheidend dafür, ob man in die Finals kam und gegen wen man dort antreten "durfte". Je besser die Zeit umso länger konnte man den anderen Favoriten aus dem Wege gehen.
Am Ende setzten sich Isabell Haag, Falk Oberbach, Fabian Bosler und Fabian Goerke in den jeweiligen Altersklassen durch. Dabei zeigte sich, dass nicht nur Geschwindigkeit sondern auch die richtige Dosierung des Risikos für den Sieg entscheidend ist. Einige Teilnehmer, die sehr schnell unterwegs waren, rutschten ab oder sprangen neben die Trefferfläche am Routenende und schieden dadurch aus. Hier gibt es für Trainer und Athleten ggf. noch etwas Arbeit im taktischen Bereich.
Und nicht nur schnell wurde geklettert, sondern auch blitzschnell in der Organisation gearbeitet. Durch sehr disziplinierte Teilnehmer und sehr wenige Fehlstarts gab es trotz 70 Startern ein Rennen gegen den Zeitplan. Der Zeitplan hat dabei verloren, denn der Wettkampf wurde über 1 Stunde vor dem Plan beendet.

Bis auf zwei Speedrouten sind alle Wettkampfrouten noch erhalten und können in den nächsten Wochen von allen Besuchern ausprobiert werden.

Dank an alle Organisatoren und Helfer

Die DAV Sektionen Schwaben und Stuttgart sowie die Organisatoren Daniel Hummel, Christian Alex und Frank Boettiger haben einen sehr erfolgreichen Wettkampf organisiert. Dabei gingen diese in den letzten Wochen sicherlich teilweise an die Grenze dessen, was zumutbar ist. Einerseits ist der Erfolg mit so vielen zufriedenen Teilnehmern sehr erfreulich und eine hohe Motivation - andererseits ist ein Wettkampf dieser Größenordnung kaum noch ohne weitere Unterstützung abzuwickeln. Teilnehmer, Eltern und Besucher, denen es gefallen hat und die Interesse an einer Unterstützung künftiger Wettkämpfe haben, bitten wir daher sich via Mail an das DAV-Kletterzentrum Stuttgart zu wenden.

Zuletzt noch ein herzlicher Dank an die Sponsoren und alle Helfer - auch wenn es "gebetsmühlenartig" klingt - ohne diese sind Wettkämpfe unmöglich.
Georg Hoffmann, Rocca GmbH, Betriebsführer DAV-Kletterzentrum Stuttgart

Ergebnisse

Hier die Ergebnisse zum Download:

Sponsoren

Ganz herzlichen Dank den Sponsoren ohne deren Engagement diese Veranstaltung nicht möglich wäre.
Die Sponsoren der Baden-Württembergischen Meisterschaften:

 
DAV Logo Stuttgart Kollektiv Mammut Oatsnack Vaude Ortema Fauser